19.11.2021

„Flaniermeile“ Volksdorf: VMG Nord und Geschäftsleute fordern Investition in Aufenthaltsqualität statt in Kampagnen

VMG | Pressemitteilungen | Mobilität | Einzelhandel | Politik

Die Planungen für eine Verkehrsberuhigung des Volksdorfer Ortskerns bewegen die ansässigen Händler weiter stark. Nachdem eine Umfrage des VMG Nord bereits sichtbar machte, dass 75 Prozent negative oder stark negative Auswirkungen auf ihr Geschäft befürchten, steht nun auch die Frage nach einem sinnvollem Ressourceneinsatz im Raum. So werden die Kosten für den Verkehrsversuch durch die Bezirksverwaltung auf mindestens 300.000 Euro geschätzt. Dies ergab eine Schriftliche Kleine Anfrage der CDU an den Senat.

„Der sogenannte Verkehrsversuch verschlingt viel Geld, das bereits besser für eine echte Attraktivitätssteigerung des Volksdorfer Ortskerns genutzt werden könnte. Ein Großteil der mindestens 300.000 Euro werden vom Bezirk genutzt, um Überzeugungsarbeit für ihr umstrittenes Projekt zu leisten. Die Kritik zahlreicher Gewerbetreibenden besteht darin, dass sie keine Steigerung der Aufenthaltsqualität entdecken können. Auf der Straße flanieren, wie es der Projektname suggeriert, wird gar nicht möglich sein. Sie wollen nicht mit aufwendigen Kampagnen vom Gegenteil überzeugt werden, sondern mit guten Konzepten, die die Attraktivität des Ortskerns tatsächlich nachhaltig steigern“, erklärt Volker Tschirch, Vorsitzender des Einzelhandelsverbandes VMG.

Die Geschäftsleute fühlten sich mehrheitlich nicht von der Bezirkspolitik abgeholt. Öffentliche Verlautbarungen aus der Politik, die das Gegenteil suggerierten, seien nicht hilfreich. Der bestehende Unmut bei den Geschäftsleuten werde nicht zuletzt dadurch deutlich, dass sie aktuell eine Klage gegen den sogenannten Verkehrsversuch prüften, berichtet der VMG weiter.    

„Als Verband suchen wir nach gemeinsamen Lösungen mit der Politik. Partielle Einsicht haben wir schon erreicht, da eine Vollsperrung der Claus-Ferck-Straße vom Tisch ist und nun auch die Parkplatzprobleme angegangen werden. Das begrüßen wir, jedoch fordern wir in erster Linie eine langfristig überzeugende Lösung. Das ist nötig, um das wichtigste Nahversorgungszentrum der Walddörfer attraktiv zu gestalten und damit vital zu halten. Dazu werden auch eigene Vorschläge zur Ausgestaltung erarbeitet. In den kommenden Wochen führen wir weiter Gespräche mit den Verantwortlichen, um eine für alle befriedigende Lösung herbeizuführen“, so Volker Tschirch.

Im Einzelhandelsverband VMG Nord sind große und mittlere Fachgeschäfte sowie Filialunternehmen in den fünf Küstenländern organisiert. Diese personalintensiven Unternehmen gehören zu den klassischen Betriebsformen des Einzelhandels, die mit ihren erlebnisorientierten Verkaufskonzepten und Investitionen in Geschäftsimmobilien die Attraktivität der Innenstädte im Norden fördern. Volksdorfer Geschäftsleute haben den VMG um Unterstützung in Sachen Flaniermeile gebeten. 

Kontakt

Tschirch
Volker Tschirch
Hauptgeschäftsführer
Tel.: 040 30801-155
Wemhöner
Janis Wemhöner
Referent für Bildung & Handelsfragen, Bereichsleiter NORDHANDEL
Tel.: 040 30801-239