30.04.2021

Hamburger Senat legt Sonderförderprogramm für City und Zentren auf

VMG | Nachrichten | Einzelhandel | Corona | Politik

Der Hamburger Senat stützt mit einem sogenannten „Neustartfonds“ die Innenstadt-Zentren nach der Corona-Krise. Insgesamt ist der Fonds mit bis zu 1,1 Millionen Euro ausgestattet. Das Geld kann bis Ende 2022 abgerufen werden. Die Hilfe richtet sich an Interessengemeinschaften, Werbegemeinschaften, Quartiersinitiativen und andere Vereinigungen. Mit den Finanzmitteln können vor allem Projekte finanziert werden, die die Attraktivität des Einkaufserlebnisses steigern, sobald der Einzelhandel wieder in gewohnter Weise öffnen kann. Förderfähig sind demnach verkaufsfördernde Events oder Aktivitäten wie saisonale Sonderaktionen, Kulturveranstaltungen, Pop-up-Events, Pflanzaktionen, Flohmärkte, Stadtmarketing, die Professionalisierung von Internetauftritten von Interessengemeinschaften und mehr. Im Bedarfsfall könne der Fonds auch weiter aufgestockt werden, so Finanzsenator Andreas Dressel (SPD).

Die Mittel werden in unterschiedlicher Höhe auf die sieben Hamburger Bezirke verteilt. So erhalten Hamburg Mitte inkl. der Innenstadt 300.000 Euro, Harburg und Bergedorf je 100.000 Euro und die restlichen Bezirke jeweils 150.000 Euro. Eine Antragsstellung soll ab Juni 2021 bei den jeweiligen Bezirken möglich sein.

Kontakt

Wemhöner
Janis Wemhöner
Referent für Handelsfragen
Tel.: 040 30801-239
Volker Tschirch
Volker Tschirch
Geschäftsführender Vorsitzender
Tel.: 040 30801-155